Praktische Führerprüfung

Praktische Führerprüfung

An der praktischen Führerprüfung stellt der Verkehrsexperte fest, ob die Kandidatin oder der Kandidat fähig ist, ein Motorfahrzeug der entsprechenden Kategorie unter Einhaltung der Verkehrsregeln auch in schwierigen Verkehrssituationen vorausschauend und mit Rücksicht auf die übrigen Verkehrsteilnehmer zu führen.

Üblicherweise findet die praktische Führerprüfung bei jeder Witterung statt. .

Wer die praktische Führerprüfung zweimal nicht besteht, wird zu einer weiteren Führerprüfung nur zugelassen, wenn ein Fahrlehrer bescheinigt, dass die Fahrausbildung abgeschlossen ist. Die Anmeldung zur praktischen Führerprüfung erfolgt über den Fahrlehrer.

Nach der bestandenen Prüfung wird der Führerausweis im Kreditkartenformat (FAK) erstellt und per Post zugestellt. Bis dahin gilt in der Schweiz der Lernfahrausweis als befristete Fahrberechtigung.

Startklar? Dann schauen Sie den asa-Video mit praktischen Tipps zur erfolgreichen Führerprüfung an.

 

Private Prüfungsfahrzeuge der Kategorie B:

Bei privaten Prüfungsfahrzeugen muss die Handbremse für den Prüfungsexperten leicht erreichbar sein. Elektrische Handbremsen sind nur zugelassen, wenn sie in der Wirkungsweise mit den herkömmlichen Handbremsen vergleichbar sind.
Eine schriftliche Bestätigung des Herstellers oder Importeurs ist vor der Prüfungsfahrt beizubringen.

Weitere Informationen

    TEXT

Hauptnummer

041 618 41 41 – NW

041 666 66 00 – OW

E-Mail-Adresse

info@vsz.ch